M.Wheatley & M.Keller-Roger
Organisationen können so viel mehr erreichen, wenn sie sich auf die Begeisterung verlassen würden, die entsteht, wenn wir uns mit anderen von Sinn zu Sinn verbinden. So viele von uns möchten sich weiterentwickeln.

DIE ARBEITSWELT UND WAS SIE VON UNS VERLANGT

 

Wir hören und lesen aktuell viel über Arbeitswelt 4.0, agiles Arbeiten, Co-Kreation etc.
Unser heutiges Arbeitsumfeld verändert sich und fordert von uns sich damit auseinanderzusetzen.
Unter dem Begriff VUCA vereinen sich die Zukunftskompetenzen, welche für unsere zukünftige Arbeitswelt wichtig scheinen:

– V: VOLATILITÄT
– U: UNSICHERHEIT
– C: KOMPLEXITÄT
– A: AMBIGUITÄT

In meiner Arbeit mit Einzelpersonen, Teams und Organisationen versuche ich diese aktuellen Herausforderungen mit den bestehenden Gegebenheiten zu verbinden und zu einem passenden Gesamtbild zusammen zu fügen.

Neben den Anforderungen, welche VUCA von unser verlangt (einen agilen Umgang mit Unsicherheit, Komplexität und Unvorhersehbarkeit zu finden) ist nicht zu vergessen, dass der Mensch auch nach Orientierung und Stabilität sucht. D. h. Es geht darum ein Gleichgewicht zu finden, in dem Orientierung und Kontinuität erfahrbar sind und gleichzeitig eine Leichtigkeit im Umgang mit Komplexität und Unsicherheit entwickelt wird.

Für Organisationen bedeutet dies häufig, aus dem Prozess der kontinuierlichen Ergebnisoptimierung und Effizienzspirale auszusteigen und Ihre Mitarbeitenden zu befähigen diese neue Haltung und Verhalten zu entwickeln. Dies auch im Sinne einer sozialen Verantwortungsübernahme, in der wir die Employability (Arbeitsmarktfähigkeit) der Mitarbeitenden stärken. Neben der Einführung von agilen Prozessen und Strukturen geht es insbesondere darum eine entsprechende Haltung in der Zusammenarbeit zu etablieren. Dies bedeutet z.B. Kontrolle zu reduzieren und Selbstverantwortung bei jedem einzelnen Mitarbeitenden zu stärken. Diese Haltung hat Einfluss auf Führungspersonen, wie Mitarbeitende. Steuerung und Verantwortungsübernahme wird zur kollektiven Aufgabe.

Für Teams geht es darum mit der Unbeständigkeit, mit Digitalisierung einen Umgang zu finden und dabei nicht zu vergessen, dass die psychologischen Prozesse, das Miteinander und die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Mensch passiert.

Für Einzelpersonen bringen diese Kontextfaktoren verschiedene Aspekte mit sich. Zum einen geht es darum die persönliche Laufbahn in sich verändernden Rahmenbedingungen zu finden. Laufend beweglich und lernbereit mit der Entwicklung mitzugehen und auch seine persönlichen Ziele im beruflichen Kontext zu definieren. Dabei geht es insbesondere darum eine innere Orientierung zu finden, welche in Zeiten der Unbeständigkeit als Anker und Stabilität dient. Die heutige Zeit verlangt von uns also stärkere Identität, Selbstverantwortung um nicht in der Masse und Komplexität unterzugehen.

 

Eveline Giger unterstützt und begleitet unser Unternehmen/unser Alterspflegezentrum in diversen Projekten mit viel Professionalität, Empathie und Menschlichkeit. Dabei schätzen wir ihre wertfreie Grundhaltung und die ihrem Gegenüber angepasste Ausdrucksweise. Wir profitieren von ihrem grossen Erfahrungsschatz, sei es bei der Gesundheitsförderung von Mitarbeitenden, bei der Einführung neuer Personalentwicklungskonzepte oder der Unterstützung von einschneidenden Veränderungsprojekten. Und wir sind immer wieder dankbar für ihre strukturierte/zielorientierte Hilfestellung, wenn wir uns selbst in Details verlieren/wenn uns selbst die richtige Idee fehlt.

HR-Leitung im Pflegebereich

Ich durfte Eveline Giger bereits in verschiedenen Rollen erleben. Ob als kompetente Dozentin, strukturierte Workshopleiterin mit Blick fürs Details wie auch für das Big Picture, als Konzeptionierin von Seminaren, Workshops etc. mit spannenden Ideen und abwechslungsreichem Methodenrucksack oder ob als feinfühligen und aufmerksamen Coach mit einem umfangreichen Tool-Repertoire - sie ist immer eine professionelle Partnerin auf Augenhöhe. Ihr gelingt, eine gute Balance zwischen Mensch und Sache. Gelassen schöpft sie situativ und agil aus ihrem langjährigen und wertvollen Erfahrungsschatz zu diversen Themenbereichen. Es macht Spass mit ihr zusammen zu arbeiten und es gibt einem ein gutes Gefühl, einen Menschen wie sie mit einem solch guten Gespür und Expertise bei Projekten jeglicher Art an der Seite zu haben. Herzlichen Dank!

Verantwortliche Corporate Culture, Finanzbranche




Frau Giger hat es innert kürzester Zeit geschafft, sich in unsere komplexe und vielschichtige Institution einzudenken und sie mit viel Know How und der für uns nötigen liebevollen Nachsicht zu analysieren. Mit ihrer positiven, offenen und humorvollen Art ist es ihr gelungen, die Beteiligten jeweils da abzuholen, wo sie stehen und sie mit viel Elan, Empathie und Herzblut zu einer nachhaltigen Weiterentwicklung zu motivieren, die bereits während des Prozesses Früchte trägt, an denen sich alle erfreuen!

HR Verantwortliche Fachhochschule,
Basel Stadt




Frau Giger hat mich intensiv während dem Aufbau des neuen Kundenbereiches Care- und Case Management begleitet. Im Einzelcoaching konnte ich zum Einen mein eigenes Rollenverständnis als Führungsperson entwickeln und wir haben meine persönlichen Werte erarbeitet. Da ich innerhalb von wenigen Monaten ein neues Team zusammenstellen konnte, war ich für die Unterstützung und Beratung von Frau Giger sehr dankbar. Gemeinsam haben wir für einen Teamworkshop die Themenschwerpunkte erarbeitet, und durch die professionelle und emphatische Moderation von Frau Giger konnten wir als junges Team innert kurzer Zeit ein Gemeinsamkeitsgefühl erarbeiten und für uns definieren. Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Leiter Care- und Case Management, Zürich